Eingang_Taube_1.jpg
Eingang_Taube_2.jpg
Morgenstimmung.jpg
frlg rechts 2.jpg
herbst dunkel.jpg
previous arrow
next arrow

 

 

Herzlich willkommen

an der

Oberschule Am Barkhof

 

Saisonfinale Jugend debattiert – Der Barkhof ist dabei!

Das aktuelle Wettbewerbsjahr endete zunächst aufgrund der Corona-Pandemie mit einer Absage aller weiteren Wettbewerbe und Seminare.

Auch die Bundesfinaltage in Berlin mussten für dieses Jahr abgesagt werden. Für den Barkhof zunächst eine große Enttäuschung, da Clara W. aus der 10C im Februar den Regionalwettbewerb gewann und sich bereits im März auf einem dreitägigen Seminar in Worpswede für den Landesentscheid vorbereitet hatte. Dieser konnte Ende April leider nicht wie geplant stattfinden.

Um das Wettbewerbsjahr aber trotz der Umstände zu einem guten Abschluss zu bringen – und gute Debatten braucht es momentan mehr denn je – hat sich die Hertie Stiftung nun für ein Online-Saisonfinale entschieden, welches am 20.06. von 11 bis 13 Uhr stattfinden wird. Pro Altersgruppe wird es eine Debatte geben, die als Videokonferenz per Livestream in den Hamburger Plenarsaal übertragen wird, von wo aus die Juror*innen die Debatten verfolgen und die Leistungen im Anschluss würdigen werden.

Aufgrund der Leistungen in den Regionalwettbewerben und unter Berücksichtigung organisatorischer Fragen hat die Hertie Stiftung pro Altersgruppe 4 höchstplatzierte Debattant*innen aus verschiedenen Bundesländern ausgewählt, die in den Finaldebatten ihr rhetorisches Können in den Kategorien Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft  unter Beweis stellen werden – und Clara ist dabei! Eine riesige Überraschung und eine große Ehre, dass Clara das Bundesland Bremen im Saisonfinale vertreten wird. Zwar wären wir natürlich gerne wieder nach Berlin gefahren, um dort mit allen Finalist*innen aus ganz Deutschland zusammen zu trainieren und spannende Debatten zu hören – momentan aufgrund der Abstands- und Hygienevorschriften aber undenkbar. So freuen wir uns über die Teilnahme an dem außergewöhnlichen Finaldebattenformat per Videokonferenz und drücken Clara alle Daumen!

Über die Jugend debattiert Website kann das Finale kommenden Samstag live verfolgt werden.

 

Das dritte Jahr in Folge: 1. Platz beim Regionalverbundwettbewerb!

Die Jugend debattiert-AG ist in diesem Schuljahr deutlich angewachsen und so ging es diesmal mit vier motivierten Debattant*innen und sechs Juror*innen in das neue Wettbewerbsjahr.

Der diesjährige Regionalverbundwettbewerb fand für uns am 27.2. am Alten Gymnasium statt. Die Aufregung war bei allen Beteiligten groß, aber nachdem die erste Debatte zu der Streitfrage „Sollen Windräder näher an Wohnsiedlungen gebaut werden?“ geschafft war, fiel die erste Anspannung deutlich ab.

In dieser Hinrunden-Debatte konnten unsere Schüler*innen vor allem ihre gute Sachkenntnis unter Beweis stellen.

Die Rückrunde zum Thema „Soll Randalierern bei Sportveranstaltungen der Führerschein entzogen werden?“ griff einen aktuellen Streitpunkt der letzten Innenministerkonferenz auf und es wurde sich damit auseinandergesetzt, ob z.B. Fußballfans, die im Stadion Pyrotechnik zünden, mit einem Fahrverbot als Nebenstrafe belangt werden sollen.

Die erlangten Jurypunkte aus der Hin- und Rückrunde wurden zusammengezählt, sodass die vier besten Debattant*innen ermittelt werden konnten. Dazu zählten vom Barkhof Clara W. und Max, die nach einer kurzen Vorbereitungszeit in der Aula des Alten Gymnasiums zur Finaldebatte antraten. „Soll die Schule Schülerinnen und Schüler besonders belohnen, die sich gesellschaftlich engagieren?“ lautete die Streitfrage. Max konnte gleich zu Beginn der Debatte wichtige Paragraphen des Schulgesetzes benennen und ausführen, damit seine Sachkenntnis unter Beweis stellen und einen tollen 3. Platz erreichen. Clara setzte sich am Ende aber aufgrund ihrer sehr guten Gesprächsfähigkeit und ihrer Überzeugungskraft vor allen anderen Debattant*innen durch und erreichte den 1. Platz.

Nun geht es nach einem Vorbereitungsseminar in Worpswede weiter in die Landesqualifikation. Wir drücken die Daumen und hoffen darauf, dass es auch dieses Jahr wieder ein Bremer Landesfinale mit Beteiligung vom Barkhof geben wird!

2019: In diesem Jahr geht es nach Berlin - Zweiter Platz im Bremer Landesfinale für den Barkhof!

Auch in diesem Jahr gab es ein Landesfinale von Jugend debattiert im Haus der Bürgerschaft unter Beteiligung unserer Schule. Ben aus dem 10. Jahrgang konnte sich in den beiden Qualifikationsrunden, die bereits vor den Osterferien stattfanden, gegen viele weitere Debattanten aus dem ganzen Bremer Stadtgebiet durchsetzen und sich für das Landesfinale im großen Plenarsaal qualifizieren.

Über die Osterferien blieb dann Zeit, um sich mit dem sehr aktuellen Thema der Finaldebatte zu beschäftigen, über das auch am 26. Mai per Volksentscheid entschieden werden wird: „Soll die Bremer Rennbahn in der Vahr mit Wohnungen bebaut werden?“.

Ben klein

In der Debatte hat Ben zu diesem Thema auf der Pro-Seite debattiert und einen Vorschlag präsentiert, der eine Bebauung des ehemaligen Rennbahngeländes zu 50 Prozent vorsieht und auf der weiteren Fläche eine Erhaltung von Grün- und Sportanlagen. Als wichtigstes Argument wurde der dringend benötigte bezahlbare Wohnraum in Bremen genannt, die Contra-Seite hielt u.a. mit ökologischen Argumenten dagegen und wies auf die bereits bestehende hohe Wohndichte in der Vahr hin. Eine Entscheidung fiel der fünfköpfigen Jury am Ende zwar schwer, da alle Debattanten eine hervorragende Leistung und großes Engagement für ihre jeweilige Position zeigten, aber nach 15 Minuten Beratungszeit stand fest, welche beiden Debattanten Bremen bei den Bundesfinaltagen in Berlin vertreten werden. Ben konnte sich durch seinen tollen zweiten Platz ein Ticket für Berlin sichern und wird sich dort mit einem Schüler der Oberschule an der Schaumburger Straße den Gewinnern der anderen Bundesländer stellen. Nun geht es aber erst einmal auf die Burg Rothenfels am Main zum Landessiegerseminar. Hier werden alle Landessieger auf die Bundesfinaltage vorbereitet, die vom 20.-22.06.2019 stattfinden werden.

 

 

Blick zurück:

Am 20.02.2019 fand der Regionalverbundwettbewerb „Jugend debattiert“ an unserer Schule statt, auch in diesem Jahr stellt der Barkhof den Sieger!

Neben den vielen Zuschauern hatten wir fast 50 DebattantInnen und JurorInnen des Alten Gymnasiums, des Hermann-Böse-Gymnasiums und des Kippenberg Gymnasiums zu Gast. Auch unsere Schule stellte wieder motivierte und sicherlich auch aufgeregte Debattanten und Jurorinnen.

Nachdem in den beiden Qualifikationsrunden alle Teilnehmenden der Altersgruppe 1 über das Reparieren von Elektrogeräten als mögliches neues Unterrichtsfach und die Frage, ob Nicht-Pädagogen als Lehrer eingesetzt werden sollten debattierten, qualifizierten sich vier von ihnen für das anschließende Finale. Hier wurde sich nach kurzer Vorbereitungszeit in der Aula vor großem Publikum der Frage angenommen, ob in Bremen die Busse des öffentlichen Nahverkehrs auf Elektrobetrieb umgestellt werden sollten.

Nach einer spannenden Debatte, in der Pro- und Contra-Argumente unter die Lupe genommen wurden, konnte sich Ben aus der 10A auch in diesem Jahr gegen die anderen Debattanten durchsetzen und überzeugte in Kategorien wie Gesprächsfähigkeit und Sachkenntnis.

Nun geht es nach einem dreitägigen Vorbereitungsseminar in Worpswede in die Landesqualifikation, die am 3. April im LIS stattfindet. Vielleicht gibt es auch dieses Jahr wieder ein Landesfinale in der Bürgerschaft mit Beteiligung vom Barkhof?

 

2018

Unsere neue AG „Jugend debattiert“ nimmt erstmals am Regionalverbundwettbewerb teil – und überrascht!

Nach nur einem halben Jahr Training in der neu gegründeten Jugend debattiert AG unter der Leitung von Frau Cordes, nahm unsere Schule erstmals mit vier Debattanten und drei Juroren an einem Regionalverbundwettbewerb teil.

Am 28.02.2018 fand dieser am Hermann-Böse-Gymnasium statt. Ben Flodman (9a), Greta Hallensleben (9c), Maarten Jost (10a) und Maximilian Gerdes (8b) mussten sich zunächst in zwei Qualifikationsrunden gegen die starke Konkurrenz vom AG, HBG und dem Kippenberg Gymnasium durchsetzen. Die vier hatten im Vorfeld zehn Tage Zeit, um sich auf die Themen der Hin- und Rückrunde vorzubereiten. Diese lauteten: „Sollen in öffentlichen Grünanlagen Sportgeräte für die Allgemeinheit aufgestellt werden?“ und „Sollen Läden auch sonntags öffnen dürfen?“. Die insgesamt 16 Debattanten mussten in 8 Debatten jeweils eine vierköpfige Jury von ihren Positionen überzeugen. Nach festgelegten Regeln wurde zwei Stunden intensiv debattiert und fachkundig juriert.

Nachdem das Wettbewerbsbüro von allen Teilnehmern die erreichten Gesamtpunktzahlen der beiden Runden ausgerechnet hatte, wurden die vier Finalisten des Wettbewerbs in der Aula bekanntgegeben. Es war nicht nur für uns eine große Überraschung, als Maarten, Ben und Greta als drei der vier Finalisten aufgerufen wurden!

Nun blieb ihnen nur eine Stunde Zeit, um sich auf die Finaldebatte („Soll Videoüberwachung auf Bahnhöfen mit automatisierter Gesichtserkennung ausgestattet werden?“) vorzubereiten. Diese Zeit nutzen unsere Debattanten sinnvoll, so dass sie in der anschließenden Finaldebatte auf der Bühne der Aula vor großem Publikum sehr gut abschnitten und Ben sich als Sieger des Wettbewerbs vor Aleyna vom Alten Gymnasium durchsetzen konnte. Maarten und Greta belegten den dritten und vierten Platz. Gewonnen haben sowohl Ben als auch Maarten eine Teilnahme am dreitägigen Regionalsiegerseminar in Worpswede, um sich auf den Landeswettbewerb im April vorzubereiten.

Eine überaus gelungene erste Teilnahme unserer Schule am Jugend debattiert Wettbewerb.

Jugend debattiert2

Zum Seitenanfang